KALENDER DES GOETHE:
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930 
Bildungsspender:
Klima-Schule
KONTAKT:
Goethe-Gymnasium Lichterfelde
Drakestraße 72-74
12205 Berlin

T: +49 (0)30 844 16 730
F: +49 (0)30 844 16 731

Mo - Do7:30 - 14:00 Uhr
Fr7:30 - 13:00 Uhr

sekretariat@goethe-gymnasium-lichterfelde.de

Oder nutzen Sie das Kontaktformular
PÄDAGOGISCHE PARTNER:
Klicken Sie auf das Bild oder auf unten stehende(n) Links!

Umweltschule 2017

Das Goethe-Gymnasium ist natürlich dabei!

Im Leitbild des Goethe-Gymnasiums ist ökologisches Verständnis und entsprechendes Handeln fest verankert. Ausgehend von diesem Leitbild werden seit 14 Jahren erfolgreich Leitprojekte umgesetzt. Vielfältige Maßnahmen zum Klimaschutz prägen das Schulbild und sind im Schulalltag fest etabliert. Mit den beiden Leitprojekten verfolgen die Schüler des Goethe-Gymnasiums auch in diesem Jahr wieder das Ziel, die Welt ein kleines bisschen schöner zu machen. Die diesjährigen Projekte beschäftigen sich mit der Müllvermeidung und einer Streuobstwiese.
Im ersten Projekt setzten sich die Schüler einer 7. Klasse für weniger Plastik in der Schule ein. Der Jury hat besonders gefallen, dass die Schüler nach Alternativen gesucht haben, die dann auch direkt in der Schule verkauft werden. Dabei setzten sich die Schüler auch mit dem anfallenden Müll durch die Coffee to go Becher auseinander und stellten als Alternative Leihtassen zur Verfügung. Als Ergebnis der Bemühungen wird die Cafeteria zukünftig kompostierbare Becher anschaffen, deren Deckel ebenfalls kompostierbar sind. Das ist ein lobenswerter und nachhaltiger Schritt findet die Jury. Das zweite Projekt, die Streuobstwiese bietet Lebensraum für eine große Artenvielfalt und ökologische Nischen für eine Vielfältige Pflanzen- und Tiervielfalt.

 

Goethe Gymnasium erfolgreich beim ELAN-Projekt

Die Klima-AG erhält zum dritten Mal Geldpreis für ihr Engagement

Die Preisverleihung im Rathaus Zehlendorf kann unter folgendem Link angesehen werden:

https://www.facebook.com/pg/elan.energieprojekte/photos/?tab=album&album_id=702577393267485

Alternativen zu Plastik im Schulalltag

Klasse 7a auf der Suche nach Alternativen zu Plastikprodukten

Papphefter statt Plastik-Schnellhefter?
Holzabroller statt Plastik-Abroller?
Isolierbecher statt Plastikbecher?

Demnächst gibt es Alternativ-Produkte für die Schule im Foyer zu kaufen!

 

Coffee-to-go Projekt

Klasse 7b wird aktiv für den Klimaschutz

Pappbecher tun so, als ob sie umweltfreundlich wären, weil sie „nur“ aus Pappe bestehen und das ein nachwachsender Rohstoff ist. Aber das ist nicht die Wahrheit. Die Innenbeschichtung des Pappbechers ist umweltschädlich, da sie größtenteils aus Kunststoff besteht. Für den Plastikdeckel werden allein in Deutschland 22.000 Tonnen Rohöl benötigt. Deswegen muss er auch in den Restmüll und gehört nicht in den Papiermüll. Täglich landen 460.000 Pappbecher allein in Berlin im Mülleimer. Es werden 43.000 Bäume pro Jahr gefällt, um 3 Milliarden Becher für Deutschland herstellen zu können. Am Goethe Gymnasium Lichterfelde werden ca. 6.000 Becher pro Jahr benutzt. Die Pappbecher werden achtlos weggeworfen und verschmutzen die Straßen sowie öffentliche Plätze und die Natur. Ein Pappbecher hat eine Lebensdauer von ca. 15 Minuten, Thermobecher hingegen halten Jahre!

30 Coffee-to-go-Becher werden täglich in der Schulcafeteria ausgegeben

Die Lebensdauer eines Bechers beträgt 15 Minuten bevor er im Müll landet.

Die Klasse 7b engagiert sich für den Klimaschutz

Verbannung der Coffee-to-go Becher aus dem Schulalltag geplant

Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b starten derzeit eine Kampagne, um den Gebrauch der Coffee-to-go-Becher zu verhindern.
Alternativ sollen Pfandbecher eingeführt werden. Mit dieser Kampagne bewirbt sich die Klasse 7b für das Gütesiegel “Berliner Klimaschule”.

Goethes Klimaschützer erneut ausgezeichnet

Verleihung des Klimaschutzpreises und der ELAN-Prämie am 11.7.2016 im Rathaus Zehlendorf

Multivisionsveranstaltung zum Thema "Ressourcen" am 4. Juli 2016

Teilnahme der Klassenstufen 7.-10.

Goethes Klimaschützer(innen) im Abgeordentenhaus

Schülerinnen nehmen an einer Tagung am 29. September teil

Goethe Oberschule als Klimaschulvorbild

100 Schüler aus ganz Berlin als Gast beim Klimakongress 2015

Die erfolgreichen Projekttage zum Klimaschutz an der Goethe Oberschule tragen Früchte. Am 29.1.2015 waren aus fünf verschiedenen Berliner Schulen Schüler eingeladen, um sich über das Konzept und die Inhalte der Projekttage zu informieren. Die vorgestellten Workshops sollten dazu dienen, selber aktiv an der eigenen Schule zu werden.
Mehr Infos unter:

Link (extern): Kongress an der Goethe Oberschule

Goethe Oberschule erneut Klimaschule

Klicken Sie auf das Bild oder auf unten stehende(n) Links!

Goethe Klimaschützer erhalten 400 Euro Prämie

Feierliche Verleihung des Klimaschulsiegels im Rathaus Zehlendorf

Engagement zahlt sich aus. Die Klimaschützer der Goethe-Oberschule haben durch die Schulung von Energielotsen und durch die Untersuchung des Schulgebäudes auf Energieverluste erste Erfolge zu verzeichnen. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung wurde ihnen von der Stadträtin Frau Richter-Kotowski eine Prämie in Höhe von 400 Euro und eine Urkunde verliehen.
Die Schülerinnen und Schüler arbeiten im ELAN-Projekt mit, welches zum Ziel hat, den Energieverbrauch der Schule stark zu senken.
Ebenso erhielt die Schule zum vierten Mal in Folge das Berliner Klimaschulsiegel verliehen.
Die Klimaschutz-AG sucht ständig neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter!

 

Klimaschützer decken Mängel auf

Thermografieaufnahmen an der Goethe-Oberschule

Wo können wir handeln, damit wir den Klimaschutz an unserer Schule verbessern?
Diese Frage stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Klimaschutz-AG bei einer Ortsbegehung. Am Freitag, den 13.03.2015, nahm Herr Rodriguez vom MUTZ-Ingenieurbüro sich die Zeit mit der Klima-AG die Wärmedämmung des Schulgebäudes fast im wahrsten Sinne des Wortes unter die Lupe. Statt einer Lupe verwendeten wir jedoch eine Wärmebild-Kamera. Mit dieser betrachteten wir die Schule zuerst von außen. Es wurde erkennbar, dass vor allem durch die zum Hof führenden Türen sehr viel Wärme verloren geht, da diese sich nicht wirklich schließen lassen. Bei unserem darauffolgenden Rundgang durch die Schule verdeutlichten uns die Aufnahmen, dass erstaunlich wenig Kälte durch die Fenster kommt. Die meiste Energie geht also durch die offenen Fenster und Türen, sowie durch vereinzelte ältere Fenstermodelle verloren.
Wir freuen uns auf die noch vor uns liegende Zusammenarbeit mit Herrn Rodriguez innerhalb des ELAN-Projektes, bei der es als Nächstes um die Messung der Energie, die unsere elektronischen Geräte (wie die Smartboards) ziehen, gehen wird. Außerdem werden wir uns um Lösungen für die kaputten Türen bemühen.
Immerhin geht es darum, 5% Energieeinsparung pro Jahr zu erreichen. – Euch grüßt die Kima-AG

 
Klicken Sie auf das Bild oder auf unten stehende(n) Links!

Berliner Klimaschule 2013

Verleihung des Siegels am 16. Oktober 2013

Feierliche Übergabe des Siegels durch die Stadträtinnen Frau Markl-Vieto, Frau Richter-Kotowski und Herrn Schwarz an die Klimagruppe der GOS

Das kleine Pflänzchen des vergangenen Jahres wurde gepflegt und sogar etwas aufgepäppelt. In verschiedenen kleinen Projekten wurde mit Schülern an der Energiethemen gearbeitet. Unter anderem wurden die Verbrauchszahlen des Hauses analysiert, um Veränderungen in der Nutzung überprüfen zu können.
Die Klimagruppe erarbeitete Vorschläge zur Verwendung des Preisgeldes und weitere Klimaschutzmaßnahmen an der GOS.
Als ersten sichtbaren Erfolg gibt es nun, vor der Turnhalle und dem Hofeingang am Weddigenweg, die neu angelegte Grünanlage. Die denkmalgeschützte Eingangstür an der Drakestraße wurde vollständig erneuert, schließt nun besser und sorgt für einen angenehmen Aufenthalt im Foyer. Ein Teil der Gelder floss auch in die Renovierung der Fenster im Geographieraum, sodass dort der Energieverlust durch marode Fenster geringer ist.
Die Lehrer- und Schülerschaft nimmt alle diese Veränderungen mit Freude auf, wenngleich sie innerhalb des gesamten energetischen Sanierungsbedarfes nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sind.
zum Going Green Wettbewerb
Berlin Klimaschutz

 

Goethe Oberschule wird Klimaschule

Feierliche Preisverleihung durch Staatssekretär Rackles am 17.10.2012

Klimaschutz fängt klein an. Exemplarisch an ihrem Klassenraum wollte die Klasse 10b von Herrn Noth im Schuljahr 2011/2012 beweisen, dass an vielen Stellen im Klassenraum Änderungen möglich sind.
So wurden Glühbirnen durch LED-Leuchten ersetzt, staubfreie Kreide eingesetzt, die Tür- und Fensterdichtungen verbessert, Zeitschaltuhren für “Stromfresser” installiert, Regenwasser für Pflanzen und Tafelputz aufgefangen und die Thermostate der Heizungen verbessert.
Dokumentiert wurde alles in Form eines Audioguides, der interessierten Schülern die Maßnahmen näher bringt.
Viele weitere Aktionen im schulischen Leben, Verankerung von Nachhaltigkeitsthemen in einigen Curricula und die Aufstellung eines Klimaschutzplans führten nun zur Verleihung des Klimaschutzpreises in Höhe von 17.000 Euro an die Goethe Oberschule. Dieses Geld soll zweckgebunden für die energetische Sanierung am und im Schulgebäude eingesetzt werden. So führen viele kleine Schritte zu großen Erfolgen.